Die nächste Franco findet am 09. & 10.07.2022 statt. Der Ticket-Vorverkauf beginnt am 08.01.2022 um 12:00 Uhr. Zur Ticketbestellung

Regeln für Cosplaywaffen

Damit allen Besucher der Franco Bamberg diese als entspanntes und tolles Ereignis mit vielen schönen Erlebnissen in Erinnerung behalten können, sind einige Regeln zur Kostümgestaltung und zu den Waffenregelung einzuhalten. Diese fallen unter Umständen etwas strenger aus als bei anderen Veranstaltungen. Wir bitten hierfür um Verständnis. Wir bitten euch darum, diese Regeln einzuhalten, um allen Anwesenden und auch euch selbst unnötigen Stress und Unmut zu ersparen und einen tollen Tag genießen zu können.

Kleidungsaccessoires

– Bei Stachelarm- und Halsbändern dürfen die Stacheln eine Länge von 5 cm nicht überschreiten und müssen stumpf sein.
– Ketten aus Holz und/oder Kunststoff müssen deutlich erkennbar zur Kleidung gehören.
– Ketten aus Metall müssen so an der Kleidung befestigt sein, dass sie nicht abge­nommen werden können.
– Die Kleidung sollte keine scharfen Ecken und Kanten aufweisen.
– Nicht erlaubt sind Flügel, die nicht durch eine normale Tür passen.
– Inlineskates, Scooter, Skateboards und Roller sind auf dem Congelände nicht gestattet
– Schleppen nicht länger als bis zu den Knöcheln (Ausnahme, beim bewegen werden sie eingerollt und getragen)
– Schweife / Schwänze / Tails etc… nicht länger als bis zu den Knöcheln (Ausnahme, beim bewegen werden sie eingerollt und getragen)
– Nicht erlaubt sind u. A. Flügel und/oder Schweife, die nicht durch eine normale Tür passen. Auch dann abzugeben, wenn man damit unbedacht Dinge von Tischen schlagen oder andere Besucher durch die Größe belästigen kann
– Manji bzw. Swastika, die gegen das geltende Recht verstoßen, sind nicht gestattet und müssen zu Anzeige gebracht werden. (Siehe Stellungnahme ganz unten.*1)
– Kleider sollten einen Durchmesser von 2,5m nicht überschreiten

Waffenimitationen und weitere „Requisiten“

Im Gebäude ERLAUBTE Waffenimitaten sind:
– Waffenimitationen aus Schaumstoff, Gummi, Pappe, Weichplastik
– LARP-Waffen („Live Action Role Play“ – im Allgemeinen Schaumstoff- oder Latexnachbildungen mit Stabilisationskern)
– Waffenimitationen und Stäbe aus Holz und/oder Pappe/Plastik/Weichmaterial bis zu einer Gesamtlänge von max. 1,50 m
– Bogen (nicht größer als 1,50 m) und Köcher ohne Pfeile
– Reitgerten, Peitschen (nicht länger als 1,50 m, das gilt auch für den Schlag)
– Spritzpistolen ohne Wasser
– Nerf gun (mit orangem Ring und Logo, ohne Munition)
– kleinere Musikinstrumente (z. B. Ocarina, Flöte, Triangel, etc.)
– Tierknochen bis zu 25 cm – Im gebogenen Zustand wird trotzdem die Gesamtlänge gemessen

ABGEBBARE Waffenimitaten sind:
Sie müssen beim betreten am Waffencheck abgeben werden und können beim verlassen wieder abgeholt werden (Keine Gebühr)

– Spritzpistolen, die nachträglich auf der Convention mit Wasser befüllt wurden, aber noch nicht genutzt wurden.
– Bogen (über 1,50 m) und Köcher mit Pfeile
– Waffenimitationen aus überwiegend Hartholz, Metallen, & Hartplastik
– Waffenimitationen die größer sind als 1,50m
– Regenschirme / „Knirpse“
– größere Musikinstrumente (z. B. (E-)Gitarren, Cello, Geige, etc.)

VERBOTENE Waffenimitaten sind:
Die Imitationen werden nicht angenommen und der Zutritt zur Veranstaltung wird untersagt.

– Softair, Waffen, die einen Waffenschein benötigen, werden aus Versicherungtechnischen-Gründen nicht angenommen.
– Waffenimitationen die Scharfkantige sind bzw. Katanas

Weitere Hinweise

– Der Waffencheck ist keine Garderobe.
– Abgegebene Imitationen werden bei DCM / Cosplay Wettbewerb zur angegebenen Uhrzeit zur Bühne transportiert.
– Wer sich weigert, eine Waffenimitation prüfen und kennzeichnen zu lassen, muss sie abgeben.
– Wer auf dem Gelände mit einer nicht gekennzeichneten Waffe erwischt wird, erhält sofortiges Hausverbot.
– Alle Besucher führen Waffenimitate auf eigene Gefahr mit sich und sind für alle damit verursachten Schäden haftbar.
– Die Convention-Organisation hat das letzte Wort und schätzt die Zuslassung bestimmter Waffenmodelle oder auch von Kostümen je nach Besucheraufkommen der jeweiligen Situation entsprechend ein. Die dabei getroffenen Entscheidungen sind endgültig und können nicht angefochten werden.


*1 – Tokyo Revengers & die Swastika / Manjis

Ihr habt es bestimmt schon auf den unterschiedlichsten Kanälen mitbekommen: Es gab in letzter Zeit auf verschiedenen Conventions immer wieder Probleme mit Cosplayenden, auf deren Kostümen und Props unzensierte Manji zu sehen sind (Ein buddhistisches Symbol, das gerade für Laien einem Hakenkreuz leider zum Verwechseln ähnlich sieht.)

Ganz abgesehen von der rechtlichen Lage [welche es zum Beispiel bei einem Hakenkreuzssymbol im STGB § 86a wäre: „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger und terroristischer Organisationen“] ( https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__86a.html ), möchten wir, dass sich möglichst alle Gäste wohl bei uns fühlen.

Wir von der Franco wollen darum bereits im Voraus klar Stellung beziehen: Ganz abgesehen von der rechtlichen Lage, möchten wir, dass sich möglichst alle bei uns willkommen fühlen. Darum werden wir auf der Franco keine unzensierten Manji bzw. Swastika akzeptierten.

Klebt sie bitte ab oder ändert sie ab oder macht sie anderweitig unkenntlich.
Wer mit einem unzensierten Manji „erwischt“ wird, darf mindestens mit Hausverbot, wenn nicht sogar mit der Polizei rechnen. Wir lassen da auch nicht mit uns diskutieren.
Hier darum auch eine Bitte an euch, die ihr uns zur Franco besuchen kommt: Wir sind ein kleines Team und können unsere Augen (gerade im „Außenbereich“) leider nicht überall haben. Wenn ihr also unzensierte Manji seht, lasst es uns bitte sofort wissen.

Wir freuen uns schon auf euch und eine hoffentlich konfliktfreie Franco.

Bis bald!

Vorschläge zur Änderung des Symbols